Zum Hauptinhalt springen

Ein herzliches Dankeschön im Cockpit

|   Nachrichten-Archiv

Die Herstellung von Schutzmasken im ADCADA Park kann starten: Am Freitag sind die notwendigen Produktionsmaschinen am Flughafen Laage angekommen.

Der 15. Mai 2020 gilt als Meilenstein in der Firmengeschichte von ADCADA.
An diesem Tag wurde die Produktionsstraße für die Herstellung von Mund-Nasen-Masken im ADCADA Park aufgesetzt. Zu diesem Zweck hatte die ADCADA Group gemeinsam mit ihrem Logistikpartner DB Schenker ein Transportflugzeug aus China gechartert, um die notwendigen Produktionsmaschinen einfliegen zu lassen.

»Im Kampf gegen das Coronavirus konnte innerhalb weniger Wochen eine 'Luftbrücke' aus Nanjing erstellt werden, wodurch neue Kapazitäten im globalen Versorgungsnetzwerk umgesetzt werden«
- berichtet ADCADA CEO Benjamin Kühn.

"Mit vier Produktionsmaschinen, sechs UV-Sterilisationsmaschinen, zwei Verpackungsmaschinen sowie Rohstoffen im Gepäck hat das gecharterte Frachtflugzeug am Freitag eigens für ADCADA.healthcare den Flughafen Rostock-Laage erreicht."

Wertvolle Landung
Obwohl die Landung der Frachtmaschine auf 18.55 Uhr angesetzt war, fanden sich bereits ab 17.30 Uhr zahlreiche Mitarbeiter von DB Schenker und der ADCADA Group neben etlichen Zuschauern am Flughafen Laage ein, um auf die Ankunft des Flugzeugs zu warten. Großes Medieninteresse rundete das Ereignis glanzvoll ab. Mit grosser Freude wurde die Maschine der Volga-Dnepr Airline und deren Besatzung herzlich willkommen geheißen und die Notwendigkeit der besonderen Fracht verdeutlicht.

Perfekte Zusammenarbeit
13 Stunden Flugzeit hatte die Crew der Iljuschin Il-76 hinter sich, dennoch gab sie Benjamin Kühn die Möglichkeit, sich persönlich im Cockpit vorzustellen. Dieser zeigte sich sehr dankbar für die Arbeit und die umfangreiche Unterstützung des Cargo-Teams: "An dieser Stelle möchte ich mich nochmals herzlich bei der Crew von DB Schenker bedanken, die das alles gemeinsam mit der Airline ermöglicht hat. Wir können es kaum erwarten, bis die Maschinen bei uns im ADCADA Park eingetroffen sind."

Überführung ADCADA Park
Nachdem das Ausladen der zwölf Industriemaschinen und der Rohstoffe von DB Schenker übernommen wurde und die Zollkontrolle erfolgt war, konnte die wertvolle Fracht nach Bentwisch überführt werden.

Aufbau Produktionsmaschinen
Im ADCADA Park angekommen, starteten zwei Maschinenbauer und eine Vielzahl an Mitarbeitenden mit dem Aufbau und der Montage der Maschinen. Benjamin Kühn, der den Transport kontinuierlich begleitete, betonte vor Ort: "Wir werden die Maschinen über das Wochenende in Betrieb nehmen, damit wir Montag mit der Produktion loslegen können."

12 Millionen Masken monatlich
400.000 Mund-Nasen-Masken werden nun täglich im ADCADA Park hergestellt, pro Monat umfasst das Produktionsvolumen 12 Millionen Masken. Dieses Kontingent wird vorwiegend für Firmen und öffentliche, gemeinnützige Institutionen bereitgestellt. Für die Logistik, Produktion und den Vertrieb von Mund-Nasen-Masken hat die ADCADA Group einen siebenstelligen Betrag investiert. Auf dem Firmengelände in Bentwisch wurde eine hochmoderne, klimaneutrale Produktionshalle mit einer Größe von 1.200 Quadratmetern erbaut. Ab Juli geht es mit der Fertigung von 20 Millionen dreilagigen Mund-Nasen-Masken und weiteren vier Millionen FFP2-Masken weiter. "Dementsprechend bauen wir dann die Produktion aus", so Benjamin Kühn.

»Bis Ende des Jahres wird eine weitere Produktionshalle mit zwei Etagen auf dem Firmengelände errichtet.«

Für diesen Zweck nutzt ADCADA das DB Schenker-Logistikzentrum in Güstrow, wobei eine tägliche Lieferung der benötigten Rohstoffmenge und die Abholung der gefertigten Masken auf dem Firmengelände von ADCADA in Bentwisch durch DB Schenker erfolgt. Für die Zwischenlagerung der Rohstoffe ist die Zusammenarbeit mit DB Schenker fortlaufend. „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit ADCADA dazu beitragen, die Versorgung mit dringend benötigtem Mundschutz in Europa zu sichern“, so Gunnar Scholtz, Leiter der DB Schenker Geschäftsstelle Güstrow.

Langfristige Produktion geplant
Die Unternehmensgruppe ADCADA hat die aktuelle Situation zum Anlass genommen, um gemeinsam mit dem Tochterunternehmen ADCADA.healthcare GmbH eine Produktionsstätte für Mund-Nasen-Masken zu errichten. Dabei wurde ADCADA.healthcare von der ADCADA Group explizit zur Herstellung der Masken gegründet. Die Produktion der Masken wird auch über die derzeitige COVID19-Krise hinaus gehen. Wie bereits von zahlreichen öffentlichen Stellen verlautbart wurde, sollte Europa langfristig vermehrt auf inländische Produktion setzen.

12 Prozent werden gespendet
Im Sinne des Gemeinwohls spendet ADCADA.healthcare 12 Prozent der monatlichen Produktionsmenge über einen Zeitraum von mindestens zwölf Monaten hinweg an Firmen und öffentliche, gemeinnützige Institutionen. Welche Einrichtungen diese Zuwendung erhalten, wird durch ein elektronisches Verlosungsverfahren bestimmt. Jede Institution/Firma kann profitieren und an der Verlosung unter ADCADA.healthcare teilnehmen.

Zurück
Anlieferung von Produktionsmaschinen